Mai 2018

Apfelabfälle werden zur Ressource der Lebensmittelindustrie

BOZEN Lebensmittelunternehmen können schon bald anstelle synthetischer Stoffe günstige natürliche Inhaltsstoffe verwenden – dank der Rückgewinnung von als Abfall geltenden Materialien wie Apfelschalen, -gehäusen, -samen und -mark. Dies ist das Forschungsergebnis von Prof. Matteo Scampicchio, Dr. Giovanna Ferrentino und ihrem Team an der Fakultät für Naturwissenschaften und Technik, deren neue Labors im NOI Techpark angesiedelt sind.

Kreativwettbewerb für Studierende an der Universität Bozen

BOZEN Bis zum 6. Juni können Studierende aller Fakultäten der Universität Bozen an einem Kreativwettbewerb teilnehmen. Das Ziel der Initiative besteht darin, ein Logo, einen Slogan, eine Landing Page, ein Werbeplakat sowie einen Namen für das jetzige Jugendlabor der Sparkasse Bozen zu entwickeln.

Die Entwürfe werden von einer Jury beurteilt. Nur Gruppen von 3 bis 6 Studenten dürfen ihre Ideen einreichen; den Siegern des Wettbewerbs winkt ein Preisgeld von 1.500 Euro sowie die Möglichkeit, kostenlos an einem der Workshops des Open Space des Labors teilzunehmen.

Was man über die neue Datenschutz-Grundverordnung wissen sollte

SÜDTIROL Die „Datenschutz-Grundverordnung“ - DSGVO (2016/679) ist eine Verordnung der EU zum Datenschutz und gilt ab dem 25. Mai in allen Mitgliedsstaaten. Damit wurden erstmals in einem einheitlichen Gesetz für alle Staaten der EU verpflichtende Regeln zum Datenschutz getroffen. Die Verbraucherzentrale Südtirol hat die wichtigsten Grundsätze des europäischen Datenschutzes und wesentliche Neuerungen, die Verbraucher und Unternehmen betreffen, zusammengetragen.

VEIL Energy: Strom durch Wärme

BOZEN Im Jahr 2013 gründeten Marianna Benetti und Klaus Kress das Unternehmen VEIL Energy. Ihre Produkte stützen sich auf dem Seebeck-Effekt, welcher im 19. Jahrhundert vom Physiker Thomas Seebeck entdeckt wurde. Der Seebeck-Effekt beschreibt, wie bei einem Temperaturunterschied zwischen zwei Metallen oder Halbleitern elektrische Energie erzeugt wird.

Handelskammer richtet Talentcenter ein

BOZEN Das Talentcenter der Handelskammer Bozen soll Schülern helfen, sich mit den eigenen Stärken auseinander zu setzen und eine bewusste Schul- und Berufswahl ermöglichen. Bei standardisierten Testverfahren werden Stärken und Interessen der Jugendlichen ausgearbeitet. Anhand der Ergebnisse sollen Schüler Inputs für ihre zukünftige Kompetenzentwicklung erhalten, die als Grundlage für ein individuelles Beratungsgespräch im Amt für Ausbildungs- und Berufsberatung dienen können.

Der Handel der Zukunft

Marta Kwiatkowski Schenk ist seit vier Jahren Trendforscherin beim GDI Gottlieb Duttweiler Institute. Sie beschäftigt sich mit gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und technologischen Veränderungen und entwickelt Zukunftszenarien in ganz unterschiedlichen Bereichen – von Verhaltungsweisen zur Mobilität, Gesundheit bis hin zum Handel. Im Interview spricht sie über den Handel der Zukunft.

Motivation: Der Chef muss ein geeignetes Umfeld schaffen

Albert Nöbauer hat einen universitären Abschluss in Theologie und Psychologie. Zudem hat der Österreicher verschiedene therapeutische Ausbildungen absolviert. Neben seiner Aktivität als Coach für Mitarbeiter und Führungskräfte hält er auch Kurse, wie beispielsweise an der Cusanus Akademie in Brixen, und referiert des Öfteren auf verschiedenen Veranstaltungen. Zuletzt war er beim Südtiroler Führungsforum geladen. Im Interview erklärt er, wie Mitarbeiter motiviert werden können.

Marmorierte Baumwanze: Sichtungen melden

SÜDTIROL Die Marmorierte Baumwanze ist ein aus Asien stammender Schädling, der seit 2016 in Südtirol beobachtet wird und unter anderem Stein-, Kern- und Beerenobst sowie Gemüse befällt. Um die Wintermonate zu überdauern, suchen die Wanzen meist in Gruppen Unterschlupf in Häusern. Die Tiere sind für den Menschen zwar gesundheitlich unbedenklich, können aber einen unangenehmen Geruch verströmen, wenn sie gestört werden.