Mechatronik und Networking: Die Zukunft stellt sich vor

Mechatronik und Networking: Die Zukunft stellt sich vor

Mi, 26/09/2018 - 15:13
Posted in:

Technologische Neuheiten wurden von verschiedenen Firmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz im NOI Techpark vorgestellt. Angedacht wurden mögliche Szenarien, wie die Industrie durch die virtuelle Realität und vernetzte Maschinen verändert wird.

Intelligente mechanische Armen, VR-Brillen, präzise und flexible 3D-Drucker. Diese und viele andere Technologien wurden beim XII. Forum der Mechatronik präsentiert. Das Forum hat heuer zum ersten Mal in Südtirol im NOI Techpark stattgefunden. Das von IDM Südtirol organisierte Event hat als optimale Networking- und Brokerplattform zwischen Firmen der Industrie 4.0 und Forschungsinstitute fungiert. Südtirol wurde durch verschiedene Forschungsprojekte wohl repräsentiert, wie beispielsweise dem terraXcube der Eurac Research und dem Ecosystem Automotive, ebenso wie durch die zahlreichen Startups und Kleinunternehmen, die einen Platz im Schauraum erhalten haben.

Viele Firmen haben sich im Rahmen der Veranstaltung präsentiert. Franz Linner (BMW) hat das Spin-Off der Autofirma “iVentures” vorgestellt, und auch die Wichtigkeit erklärt, warum in Startups investiert werden sollte. Johann Härtl (Kuka) hat hingegen über die technischen Eigenheiten der automatisierten Produktionsprozesse gesprochen. Eine hohe Bedeutung wurde auch den KMU zugemessen, und zwar Unternehmen, die über weniger als 250 Mitarbeiter verfügen und nicht mehr als 50 Millionen Umsatz erzeugen. Insbesondere hat Dominik Matt (Fraunhofer Italia) eine Rede über “Agile”-Technologien in Mikrounternehmen gehalten.

Nach dem Beitrag von Benjamin Schwärzler, der dank seiner WorkHeld Software den IFM Startup Award in der vergangenen Ausgabe gewonnen hat, haben die heurigen Sieger — Jakob Neuhauser und Thomas Schiefermair mit ihrer MINImill — das Wort ergriffen. Der Gewinner wurde von den Besuchern gekürt, die während der Veranstaltung eine symbolische Münze aus Holz jenem Startup geben konnten, welches sie am meisten überzeugt hat. 

Obwohl hierzulande Innovation und Forschung keine neuen Themen sind, hat das Forum großes Interesse bei den Besuchern ausgelöst. Beispielsweise konnten auch die anwesenden SchülerInnen die Neuheiten der Technologie und der Industrie näher kennenlernen.

Credits
IDM/Luca Guadagnini